UniSysCat - Lange Nacht der Wissenschaften, Haus der Chemie

15. Juni 2019

Die UniSysCat-Rallye

Eine Chemie-Apparatur der Zukunft soll genauso effizient Wasserstoff herstellen und Energie gewinnen wie Blaualgen im Meer oder stromproduzierende Bakterien. Mach mit bei der UniSysCat-Rallye, sammle Stempel und gewinne Preise!

Im Exzellenzcluster UniSysCat forschen unter anderem TU, FU und HU Berlin gemeinsam, um biologische und chemische Katalyse für höchste Effizienzsteigerungen zu vereinen.

 

Zeit: 17.00 – 23.30 Uhr
Ort: Treffpunkt Infotisch im Foyer
Für Kinder aller Altersgruppen und Schulgruppen geeignet
Spiel, Wettbewerb
Barrierefrei

Probefahren mit Wasserstofffahrzeugen

Erleben Sie, wie es sich anfühlt, emissionsfrei und leise auf der Straße unterwegs zu sein - mit einem Elektrofahrzeug, das seinen Strom mittels einer Brennstoffzelle direkt aus Wasserstoff erzeugt. Wie das funktioniert? Kommen Sie vorbei und (er)fahren Sie es selbst! Die Partner der Clean Energy Partnership arbeiten im Sinne einer nachhaltigen Energiewende branchenübergreifend an der Marktaktivierung der Mobilität mit Wasserstoff und Brennstoffzelle.

Zeit: 17.00 – 00.00 Uhr
Ort: Parkplatz vor dem Gebäude
Für Kinder ab 10 Jahre geeignet
Demonstration, Mitmachexperiment

Zu Besuch bei den Element-Monstern - so feiert die Chemie Geburtstag

Das gab es noch nie, alle chemischen Elemente haben an diesem Tag Geburtstag und lassen es monstermäßig krachen. Eitle Herrscher, magische Geister, üble Geizhälse, treue Beschützer und unerlässliche Krieger nehmen uns mit auf die Reise, die zu ihrer Entdeckung und zum genialsten chemischen Plan aller Zeiten führte: dem Periodensystem der Elemente. Die Show ist für Kinder ab 10 Jahren, Jugendliche und große Entdecker.

Zeit: 17.00 Uhr
Dauer: 45 Minuten
Ort: Großer Hörsaal C 130
Für Kinder ab 10 Jahren geeignet
Experiment, Vortrag

3D-Mikroskopie an lebenden Zellen

Mit Fluoreszenzmikroskopie kann man die Organellen lebender Zellen, zum Beispiel Mitochondrien, selbst einzelne Moleküle sichtbar machen und beobachten, wie diese miteinander kommunizieren. Wir zeigen Ihnen unsere Forschungsergebnisse multidimensionaler Fluoreszenzmikroskopie. Erleben Sie die Wunderwelt moderner Mikroskopie!

Zeit: 23.00 Uhr
Dauer: 30 Minuten
Ort: Großer Hörsaal C 130
Für Kinder ab 10 Jahre und Schulgruppen geeignet
Vortrag
 

Chemie in Haushalt und Alltag

Rotkohl oder Blaukraut? Luftballons aufblasen, ohne hineinzupusten? Was ist eigentlich Seife? Diese und andere Fragen beantworten wir an unserem Experimentierstand. Vorbeikommen und Mitmachen sind ausdrücklich erwünscht!

Zeit: 17.00 – 00.00 Uhr
Ort: 1. OG, Galerie
Für Kinder ab 10 Jahre geeignet
Mitmachexperiment
 

Das Projektlabor Chemie

Wie kann man Strom aus Bakterien oder Plastik aus Stärke und Milch produzieren? Wie giftig sind Schwermetalle, Shampoo, Nanopartikel oder grüne Kartoffeln? Im Projektlabor Chemie des Orientierungsstudiums MINTgrün entwickeln Studierende faszinierende Experimente. Zur Langen Nacht stellen sie ihre Ergebnisse live und im Film vor.

Zeit: 17.00 – 00.00 Uhr
Ort: Foyer, Gang links
Für Kinder ab 10 Jahre und Schulgruppen geeignet
Demonstration, Informationsstand

Das Unsichtbare sichtbar machen - Einblicke in die Welt der Geheimbotschaften und Fingerabdrücke

Können Nachrichten ausgetauscht werden, ohne dass es jemand merkt? Können Fingerabdrücke auf Metall oder Papier mit einfachen Mitteln sichtbar gemacht werden? Die Antwort auf diese Frage lautet ganz klar "Ja!" - und zwar mit Hilfe der Chemie. Wie das alles genau funktioniert, erfahren Sie an unserem Stand.

Zeit: 17.00 – 00.00 Uhr
Ort: 1. OG, Empore, Gang rechts
Für Kinder aller Altersgruppen und Schulgruppen geeignet
Demonstration, Mitmachexperiment
Barrierefrei

DNA aus Kiwis extrahieren

In der DNA ist das Erbgut jedes Lebewesens gespeichert. Mit wenigen Handgriffen und etwas Eis kann an unserem Experimentierstand die DNA einer Kiwi sichtbar gemacht werden.

Zeit: 17.00 – 23.30 Uhr
Ort: 1. OG, links
Für Kinder ab 10 Jahre geeignet
Experiment, Mitmachexperiment

Elektromobilität - Fahren mit regenerativen Energien

An der TU Berlin wird die Zukunft der Energieversorgung erforscht. Im Exzellenzcluster UniSysCat sollen chemische Prozesse entwickelt werden, die zum Beispiel Wasserstoff so effizient produzieren wie lebende Zellen. Wir zeigen an einem Elektroauto vor dem Haus der Chemie eine Übersicht über unsere Projekte.

Zeit: 17.00 – 00.00 Uhr
Ort: Vor dem Haus
Für Kinder aller Altersgruppen und Schulgruppen geeignet
Demonstration, Informationsstand

Feuer ohne Streichholz und die erste Brennstoffzelle

Wie kann man ohne Streichhölzer Feuer machen? Mit Chemie und Katalyse. Noch vor der Erfindung des Streichholzes haben der Chemiker Johann Wolfgang Döbereiner und der Dichterfürst Johann Wolfgang von Goethe katalytisch Feuer gemacht. Das war die Grundlage für die erste Brennstoffzelle aus dem Jahre 1839. Wir zeigen den Nachbau und die Funktionsweise eines Döbereiner Feuerzeuges. Sehen Sie außerdem den historischen Versuchsaufbau der ersten Brennstoffzelle.

Zeit: 17.00 – 00.00 Uhr
Ort: Foyer rechts
Für Kinder ab 10 Jahre geeignet
Demonstration, Experiment

Flüssigkristalle – von der Kuriosität über die Digitalanzeige zum Flachbildschirm

Der Botaniker Friedrich Reinitzer beschrieb 1888 erstmals das ungewöhnliche Schmelzverhalten des Cholesterylbenzoats. Seine Beobachtung, zunächst als Kuriosität abgetan, ist die Basis für eine Schlüsseltechnologie, die heute allgegenwärtig ist. Feodor Oestreicher entführt Sie in die faszinierende Welt der Flüssigkristalle!

Zeit: 21.00 Uhr
Dauer: 60 Minuten
Ort: Raum C 243
Experiment, Vortrag

Hau den Lukas?! Kristallzüchtung bei 3000 °C

Wir geben Einblick in die Grundlagen der Kristallisation und öffnen das weltweit einmalige Hochtemperatur-Kristallzüchtungslabor! Erleben Sie dort die Geburt künstlicher Edelsteine! Jeder Teilnehmer erhält einen Kristallsplitter aus einer Schmelze, die auf mehr als 3000 °C erhitzt war - eine Temperatur, bei der Eisen bereits gasförmig ist.

Zeit: 18.00

Dauer: 45 Minuten

Ort: C130

Vortrag mit 18.45 Uhr anschließender Laborführung

Katalyse – was ist das? Und wozu brauche ich das?

Katalyse spielt in der modernen Welt eine große Rolle. Nicht jeder kann mit dem Begriff etwas anfangen. Wir wollen die Geschichte und Grundlagen der Katalyse beleuchten und zeigen, wo wir der Katalyse täglich begegnen. Am Beispiel der Ammoniaksynthese wird erläutert, welchen Stellenwert die Katalyse für Industrie und Landwirtschaft hat.

Zeit: 19.00 Uhr
Dauer: 45 Minuten
Ort: Großer Hörsaal C 130
Vortrag

Sauerstoff – Experimente mit einem belebenden Element und seinen Verbindungen

Wir alle brauchen den Sauerstoff in der Luft zum Leben. Und Wasser, das aus Wasserstoff und Sauerstoff besteht, bedeckt ungefähr 70 Prozent der Erdoberfläche. Aber kann man mit Wasser auch Feuer entzünden oder mit einer Zigarre schweißen? Und wie leuchtet Sauerstoff orange? Jan Epping, Andrea Hollmann und Lars Merkel zeigen das in ihrem Vortrag.

Zeit: 20.00 Uhr
Dauer: 60 Minuten
Ort: Großer Hörsaal C 130
Für Kinder ab 10 Jahre und Schulgruppen geeignet
Experiment, Vortrag

Spurensuche an der TU Berlin – ein Krimi und seine Auflösung

Im Chemiegebäude wurde eine Leiche entdeckt und die Ermittlungen scheinen schnell ins Stocken zu geraten. Lange-Nacht-Detektive gehen gemeinsam mit dem Team der Massenspektrometrie auf Spurensuche. Es werden Hinweise gesammelt, Proben vorbereitet und die Masse einzelner Moleküle gemessen. Wird es gelingen, Verdächtige zu identifizieren? Um die Masse eines Moleküls oder Ions zu bestimmen, werden diese im Vakuum beschleunigt und ihre Bewegung analysiert. Wie die dazu nötigen Geräte aufgebaut sind, wie die Messungen genau funktionieren und was sich anhand der Ergebnisse aussagen lässt, zeigen wir an unseren Massenspektrometern vor Ort.

Zeit: 17.30 Uhr
Weitere Anfangszeiten: 19.30, 21.30 Uhr
Dauer: jeweils 30 Minuten
Ort: Treffpunkt am Infotisch im Foyer
Demonstration, Führung

 

Strom erzeugen aus Zahnpasta und Früchtetee, geht das?

Unter Anleitung könnt ihr Farbstoffsolarzellen selbst bauen und austesten. Die Herstellung ist einfach und die Arbeitsschritte sind in weniger als zehn Minuten zu schaffen. Die Zutaten: ein Farbstoff, der das Sonnenlicht absorbiert, Titanoxid (zum Beispiel aus Zahnpasta) sowie eine Kochsalzlösung.

Zeit: 17.00 – 00.00 Uhr
Ort: Foyer, hinten links
Für Kinder aller Altersgruppen geeignet
Demonstration, Mitmachexperiment
Barrierefrei

Wasser – Rohstoff der Zukunft

„Wasser ist zum Waschen da“ heißt es in einem berühmten Lied, aber Wasser kann noch viel mehr und wir nutzen es täglich. In der Chemie gilt es außerdem als „grünes Lösungsmittel“ und neuerdings auch als Energiequelle. Aber was passiert mit dem Abwasser? Aktuelle Forschungsthemen aus der Technischen Chemie rund ums Thema Wasser geben einen Einblick.

Zeit: 22.00 Uhr
Dauer: 45 Minuten
Ort: Großer Hörsaal C 130
Vortrag

Wie züchtet man nützliche Bakterien?

Bakterien, die Meerwasser filtern oder Nanoplastik fressen, können durch Synthetische Biologie erzeugt werden. Diese veränderten Bakterien helfen uns zum Beispiel, eine biologische Batterie herzustellen. Und sie erzeugen sogar Strom! Wir präsentieren den internationalen Wettbewerb „BIOMOD“ und das Team von der TU Berlin. iGEM-Synthetische Biologie kooperiert mit dem Exzellenzcluster UniSysCat. Dort entwickeln die Forscher*innen chemische Prozesse, die so effizient wie in lebenden Zellen ablaufen.

Zeit: 17.00 – 00.00 Uhr
Ort: Foyer
Für Kinder aller Altersgruppen und Schulgruppen geeignet
Demonstration, Experiment

Wir sind Feuer und Flamme für Seifenblasen

An Feuer verbrennt man sich die Hände – aber ist es trotzdem möglich, eine Stichflamme in den Händen zu halten? Bei der Langen Nacht der Wissenschaften zeigen wir Ihnen in einem spektakulären Vorführexperiment, dass sich selbst Feuer physikalischen Gesetzen beugt und so kontrolliert werden kann.

Zeit: 17.00 – 00.00 Uhr
Ort: 1. OG, Empore
Für Kinder aller Altersgruppen und Schulgruppen geeignet
Demonstration, Experiment

Wissenschaftlerinnen im Exzellenzcluster UniSysCat

Womit beschäftigen sich Wissenschaftlerinnen in den Naturwissenschaften wie Biologie, Chemie oder Physik? Was hat sie motiviert und wie sind sie dazu gekommen? In dieser Ausstellung werden erfolgreiche Forscherinnen aus dem Exzellenzcluster UniSysCat vorgestellt und ihre Karrierewege sowie ihre vielfältigen Forschungsgebiete beschrieben.

Zeit: 17.00 – 00.00 Uhr
Ort: 1. OG, Galerie
Ausstellung

Events

Consortium

Unifying Systems in Catalysis (UniSysCat) is funded by the Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG, German Research Foundation) under Germany´s Excellence Strategy – EXC 2008/1– 390540038